EP 1: Mein neuer Familienpodcast

Ich habe das Gefühl ich springe in kaltes Wasser, aber so richtig kaltes Wasser!

Vor ungefähr einem Jahr hatte ich eine Idee: Ich möchte einen Podcast machen! Über Stoffwindeln. Zu der Zeit habe ich selber irgendwelche Fernseh/Fimlfolgen mehr oder weniger "gehört". Mein Tablet stand also neben mir und ich habe gespült oder genäht oder stupide Arbeiten gemacht die keine große Aufmerksamkeiten benötigten. Dabei habe ich aber oft nicht auf den Bildschirm geschaut, denn ich gebe zu: die Auswahl erforderte jetzt nicht unbedingt große Aufmerksamkeit und Konzentration (und Downton Abbey habe ich mittlerweile schon mehrmals gesehen, da ist es aber manchmal einfach nur schön die Stimmen zu hören).
Und langsam find ich an Podcasts zu hören und dann dachte ich mir: Mensch, das wäre ja früher schon schön gewesen, so vor 10-15 Jahren wenn ich damals schon Podcasts gekannt hätte. Dann hätte ich auch schön die ganz langen Still-Nuckel-Einschlafzeiten verbringen können. Mit mehr Genuss, denn ehrlich gesagt verlangte es doch oft viel Geduld von mir. Naja, so habe ich viel gelesen, aber wenn es dunkel sein sollte ging das auch nicht, damals hatte ich auch noch keinen E-Reader. Und da ist er wieder der Familienspruch "Wir hatten ja nix".

So entstand also letztes Jahr erst die Idee und dann die ersten Folgen. Und diese lagen monatelang gespeichert auf unserem Server und gingen nicht online. Ich habe mich nicht so richtig getraut und daher meinen Mann auch nicht gebeten mir doch mit der Technik zu helfen (wir hosten doch selber, daher ist das etwas schwieriger und da ich einfach nur Anwenderin bin habe ich auch keine Lust mit in irgendwelche html-Programmierungen zu versuchen. Nein, nein, nein!)

Vor einigen Wochen habe ich mich aber doch mal sehr energisch damit auseinandergesetzt. Mir selber den Tritt in den Popo verpasst. Ich habe mich stundenlang damit beschäftigt wie ein Podcast sein sollte, was man machen kann, was man sein lassen sollte. Und mein Mann hat mir jetzt den Blog so eingerichtet das erstmal nur hier die Podcast-Folgen abgespielt werden können. Mit der Veröffentlich auf itunes etc. werde ich erst nochmal abwarten bis ich mehr Folgen haben.

Aber ich bin aufgeregt. Denn ich habe so viele unterschiedliche, interessante Podcasts gefunden das ich ein bisschen Angst habe: ist mein Podcast gut genug? Ist er interessant für irgendjemanden. Aber wenn ich meinen weiterhin auf unserem Server schlummern lasse dann werde ich es nicht erfahren.
Und ich habe noch so, so viele Ideen: ich möchte Interviews führen und habe schon einige  Leute zu unterschiedlichen Familienthemen angefragt ob sie Interesse haben.
Ich hatte in den letzten 16 Jahren das Glück sehr viele interessante Menschen zu treffen und konnte so viele Informationen erhalten - davon kann ich doch viel abgeben und andere teilhaben lassen.

In der ersten Folge geht es erstmal darum warum und wie wir 1bis3.de gegründet haben.

Also springe ich in das kalte Wasser, verlasse meine Komfortzone und hoffe das mir bald warm wird und ich ins schwimmen komme.

Bis bald und viele Grüße,
Sabine
 

Zurück