Warum Stoffwindeln???

Ist das nicht mehr Arbeit, sind die Kinder nicht unbeweglicher und ist das nicht einfach nur bäh? Wir finden das nicht und wenn Sie sich informieren möchten, warum, wieso und weshalb dann stöbern Sie doch in unserem Infobereich. Wir haben verschiedenes für Sie zusammengestellt:

  • einmal hier im Infobereichs unseres Shops

 

Gesünder:

  • Stoffwickeln unterstützt die natürliche Beugespreizung der Hüfte und wird deswegen von Ärzten und Hebammen für die Neugeborenen empfohlen.
  • Die gestrickten Wollüberhosen haben einen hohen, weichen Bund und halten die Nieren, den Bauch und den Rücken warm - auch das ist bei Neugeborenen wichtig.
  • Stoffwindeln sind atmungsaktiv und die Innentemperatur ist geringer als in Wegwerfwindeln.
  • Stoffwindeln fördern bei vielen Kindern ein schnelleres Sauberwerden. Nicht umsonst musste die Textilindustrie in den letzten Jahrzehnten die Schnitte der Strumpfhosen verändern: vergrößeren, da viele Kinder erst sehr viel später trocken wurden. Die Kinder merken viel besser, wann sie nass werden. (Natürlich gibt es auch Kinder die mit Wegwerfwindeln früh trocken werden und mit Stoffwindeln erst spät zu Toilette gehen).
  • Kinder die mit Stoff gewickelt wurden, sind nicht langsamer beim Krabbeln lernen etc. Die Kinder haben ihr eigenes Tempo. Natürlich ist es anfänglich schwieriger mit einem dicken Stoffpopo sich zu drehen - aber die Muskeln werden nur dadurch gestärkt, sie verkümmern nicht. Und es gibt mittlerweile viele dünne Windeln aus Stoff.
  • Wegwerfwindeln sind nicht mehr atmungsaktiv sobald der erste Urin sich mit dem Sauggelkern verbindet.
  • Wegwerfwindeln haben im Inneren eine Termperatur von ca. 39° Grad, d. h. Ihr Kind ist in einer so warmen Umgebung wie bei einem Fieberschub. Eine zu hohe Temperatur um den Genitalbereich fördert aber bei Jungen die Tendenz zur Unfruchtbarkeit.


Ökonomischer und ökologischer:

  • Stoffwindeln sind weiter verwendbar: für das nächste Kind, für die Cousinen, die Freunde
  • oder Sie können sie auch weiter verkaufen und so wenigstens noch etwas Geld wieder zurück bekommen.
  • Sie sparen sich Platz in der Mülltonne und zahlen (je nach Wohnort) weniger an Müllgebühren, wenn die Tonne weniger voll ist.
  • Die meisten Wegwerfwindeln verrotten auch über Jahrzehnte hinweg nicht und belasten die Mülldeponien. Es gibt zwar mittlerweile Windeln die zum größten Teil ganz gut kompostierbar sind, aber die sind erheblich teurer.
  • Sie zahlen viel mehr für Ihre Mülltonne (sie benötigen ja mehr Platz).
  • Viele Wegwerfwindeln stinken sehr chemisch.
  • Immer mehr Kinder leiden unter Hautallergien - nicht wenige reagieren allergisch auf die chemischen Zusammensetzungen in den Wegwerfwindeln (deswegen wurden z. B.die Windeln Swaddlebees, Happy Heinys, Bumwear, etc. von den Müttern erfunden).
  • Leider gibt es bisher immer noch keine abschliessende, neutrale Studie über den Vergleich "Stoffwindeln versus Wegwerfwindeln". Die Zahlen der Stoffwindelhersteller berücksichtigen meistens noch nicht, dass es Wegwerfwindeln mittlerweilebeim Discounter gibt. Die Pro-Argumentation von Wegwerfwindeln berechnet oft eine viel zu geringe Wickelhäufigkeit. Dreimal pro Tag ist meiner Ansicht nach überhaupt nicht erstrebenswert. Aber die Wegwerfwindel-Fraktion vergisst eben auch, dass die Stoffwindeln wesentlich länger zu verwenden sind.
     

Und was den Rest angeht:

  • Natürlich macht es ein wenig mehr Arbeit, die Windeln alle 2 oder 3 Tage zu waschen, auf die Trockenleine zu hängen oder in den Trockner zu stecken. Die Wollüberhosen regelmässig zu fetten, Mullwindlen zu falten. Aber nach kurzer Zeit wird es zur Routine, gehört zum normalen Alltag. Und viele Mütter finden es auch entspannend sich abends vor den Fernseher zu setzen und die Windeln schön zu falten oder frisch von der Sonne und Wind getrocknete Windeln in die Kommode einzuräumen.
  • Es gibt auch Stoffwindeln, die mittlerweile so leicht wie eine Wegwerfwindel anzulegen und ausserdem sehr pflegeleicht sind. 
  • Stoffwindeln gibt es heute auch in vielen Farben und Mustern.

Und was sieht besser aus: eine Wegwerfwindel im Sommer am Kind oder eine farbige Stoffwindel?

Zurück