Wer macht das denn mit Stoffwindeln wickeln? Hmmm, mittlerweile ziemlich viele Eltern, doch diese haben oft gegen Vorurteile anzukämpfen. Oft bekommen sie zu hören:

  • Stoffwindeln machen zu viel Arbeit;
  • Stoffwindeln sind umständlich & altmodisch;
  • die Kinder lernen später krabbeln und laufen, können sich nicht so gut bewegen;
  • es ist unhygienisch;
  • die Stoffwindeln machen einen dicken Babypopo
  • und noch vieles mehr.

Dabei gibt es so, so viele gute Gründe die Pro-Stoffwindeln sprechen und in diesem Beitrag gebe ich Dir 5 Gegenargumente an die Hand.

Nr. 1 = Stoffwindeln sind nicht hygienisch

Falsch! ** Stoffwindeln sind oft sehr viel hautverträglicher**. Es gibt viele Kinder die wegen die Superabsorber, noch die Duftstoffe der Einwegwindeln vertragen. Oder das darin herrschende Klima. Und leider oft zu lange Wickelabstände haben da aufgrund der tollen Absorber die Windel längst voll ist.

Nr. 2 = Stoffwindeln sind ungesund

Im Gegenteil! Stoffwindeln unterstützen die natürliche Beugespreizung der Hüfte. Oft empfehlen Hebammen und Kinderärzte das zusätzliche Einlegen einer Mullwindel in die Wegwerfwindel um diese Haltung zu unterstützen.

Wenn Du eine Wollüberhose mit einem hohen Bauchbund als Nässeschutz verwendest, dann werden so Nieren, Bauch und Rücken Deines Babys gleichmässig warm gehalten. Auch das ist bei Neugeborenen wichtig.

Stoffwindeln sind atmungsaktiv und halten die Temperatur an den Genitalien gleichmässiger und weniger warm als Wegwerfwindeln.

Nr. 3 = Stoffwindel belasten die Umwelt

Wegwerfwindel belasten die Umwelt ebenfalls. Auch Wegwerfwindeln müssen aus Rohstoffen produziert werden. Diese Rohstoffe werden in die Fabriken gefahren, verarbeitet und die fertigen Windeln werden dann verpackt und in Zentrallager und dann in die einzelnen Geschäfte gefahren. Sind sie gebracht, landen sie in der Mülltonne. Auch die wird wieder abgeholt und der Müll weggefahren.

Stoffwindeln sind nachhaltiger wenn einige Faktoren eingehalten werden: Waschmaschine voll machen, nicht jede Wäsche bei 90° Grad, Trockner nicht verwenden und die Windeln bei mehr als einem Kind verwenden.

Stoffwindeln kannst Du oft noch bei einem oder zwei weiteren Kindern verwenden. Oder weitervererben. Das ist Nachhaltig, schont die Umwelt und Deine Haushaltskasse. Du wirst es merken: Deine Mülltonne muss weniger oft geleert werden und auf die Wickelzeit hinweg hast Du weniger an Kosten. Auch wenn Stoffwindeln natürlich eine höhere Anfangsinvestition sind. Denn sie können ja länger als für ein Kind benutzt werden.

Nr. 4 = “Das arme Kind ist motorisch eingeschränkt?”

Es gibt keine Beweise für eine eingeschränkte und verzögerte Motorik des Kindes. Kinder die mit Stoffwindeln gewickelt wurden, sind nicht langsamer beim Krabbeln lernen etc. Jedes Kind hat sein eigenes Tempo. Natürlich ist es anfänglich schwieriger mit einem dicken Stoffpopo sich zu drehen, aber die Muskeln werden dadurch gestärkt, sie verkümmern nicht.

Nr. 5 = Stoffwindeln machen viel Arbeit

Die Waschmaschine wäscht von selber. Wir haben moderne Waschmaschinen und oft einen Trockner. Natürlich ist es etwas aufwändiger, aber nach kurzer Zeit wird es zur Routine. Und es kann tatsächlich entspannend sein - und ein gutes Argument - sich auch mal hinzusetzen und Wäsche zu falten. Und eben zu sitzen!

Nr. 6 = Stoffwindeln sind kompliziert

Falsch: Moderne Stoffwindeln sind mittlerweile so leicht wie eine Wegwerfwindel anzulegen. Ja, die Auswahl ist groß und vielen fällt es schwer sich zu entscheiden. Doch es gibt die Möglichkeit sich vorab zu informieren oder auch eine Stoffwindelberatung zu buchen.

Nr.7 = Stoffwindeln sind hässlich

Ist eine nasse,volle Wegwerfwindel die einem Baby bis zu Knie hängt schön anzusehen? Ich finde nicht. Stoffwindeln dagegen sind chic! Es gibt sie heute auch in vielen Farben und Mustern. Also was sieht jetzt besser aus: die am Kind herabhängende Wegwerfwindel oder eine farbige Stoffwindel?

Gute Nacht!

PS: Noch mehr Argumente, Anleitungen und auch einen Podcast zum Thema Stoffwindeln findest Du bei uns im Shop