Viele Leute denken bei Stoffwindeln gleich an die großen Mulltücher. Oft bekannt als Spucktuch. Das sind ganz klassische Stoffwindeln und viele die vor 1970 zur Welt kamen (oder in der damaligen DDR) sind wahrscheinlich selber noch damit gewickelt worden. Und kennen daher die schrecklichen Erinnerungen ihrer Mütter:Das musste ich alles in dem großen Topf auskochen! Und die Gummihöschen oder die Folien, nein wie schrecklich! Sei froh, dass Du das heute nicht mehr mit Deinem Kind machen musst.

Glücklicherweise zählen Waschmaschinen

heute doch fast bei jeder Familie mit zur Grundausstattung und ganz oft gibt es auch einen Trockner.

Und was das Material der Überhose (dem Nässeschutz) angeht: diese gibt es auch in chic und in Farbe und nur noch höchst selten aus dem gleichen Gummimaterial wie in den `60ern. Wolle hat wieder einen guten Ruf, ist, ist atmungsaktiv und (ach nein, darüber gibt es später mal mehr.)

Wieder zurück zu den einfachen Windeln: die sogenannten Faltwindeln sind so ziemlich die preisgünstigste Art ein Kind mit Stoffwindeln zu wickeln.

Was ist eine Faltwindel?

Ein rechteckiges, quadratisches Stück Stoff, dieses wird gefaltet und mit einer Windelklammer geschlossen. Von den Sicherheitsnadeln sind die meisten mittlerweile abgekommen und verwenden statt dessen sogenannte Snappis oder andere Windelklammern.

Aus welchen Stoffen sind Faltwindeln?

Faltwindeln können die ganz klassischen Mullwindeln sein (auch Spucktuch genannt) oder aber andere quadratische Tücher wie z. B. aus Molton oder Frottee. Meist sind die Faltwindeln aus reiner Baumwolle oder auch aus Bambusviskose/Baumwolle. Windeln aus Viskose sind meist sehr weich und saugfähig, aber das Material lässt sich nur bis max. 60° Grad waschen und ist weniger robust als ein Stoff aus 100% Baumwolle. Die Lenya Frottierwindeln oder auch die großen Moltontücher in 80x80 cm sind aus reiner Bio-Baumwolle.

Was wird zusätzlich über diese Stoffwindel benötigt?

  • Saugeinlagen: Damit dieses Faltwindel möglichst viel Pipi aufsaugen kann werden oft zusätzliche Saugeinlagen hineingelegt. Zum Beispiel kleine Moltontücher in der Größe 40 x 40 cm.
  • Überhose Ein Nässeschutz wird benötigt, denn außerhalb der Windel soll ja schließlich alles schön trocken bleiben (also Schlafanzug, etc.). Somit wird als eine Überhose über die Stoffwindel gezogen und diese kann aus Wolle oder Mikrofaser sein.

Kosten für Faltwindeln:

Preislich liegen Faltwindeln zwischen 1,00 bis 5,00 Euro pro Stück. Immer abhängig vom Stoff (Bio oder konventionelle Baumwolle), wie groß und wie dick sie ist und wo sie hergestellt wurden.

Benötigte Menge an Faltwindeln:

Du musst z. B. mit ca. 20 Mullwindeln plus Saugeinlagen und ca. 3-4 Überhosen für den Anfang rechnen. Damit ist das Wickeln mit Faltwindeln so ziemlich die preisgünstigste Möglichkeit.

Es gibt unterschiedliche Arten wie die Windeln gefaltet werden können. Im Internet gibt es dazu viele Anleitungen. Videos zum Thema

Noch mehr Argumente, Anleitungen und auch einen Podcast zum Thema Stoffwindeln findest Du natürlich auch bei uns im Shop

Bis dahin, viele Grüße!

(Update: Februar 2020)