Eine Überhose ist ein Nässeschutzfür eine Stoffwindel. Es gibt einige Windeln wie AiO (All in One Windel / Komplettwindeln) die schon einen fest angenähten Nässeschutz haben, aber die meisten Windelsysteme benötigen eben eine extra Überhose. Sonst werden Oberbekleidung und Bettchen etc. ganz nass.

Es gibt mittlerweile mehrere unterschiedliche Stoffe aus denen eine solche Überhose gefertigt sein kann und darüber soll es in diesem Blogbeitrag gehen.

Aus welchem Material kann eine Überhose sein?

Zur Auswahl stehen unterschiedliche Stoffe:

  • Wolle
  • PUL = ein mit Polyurethan beschichteter Stoff, in den meisten Fällen ist dies ein Polyesterstoff
  • Mikrofaserfleece aus Polyester
  • Gummihöschen (die gibt es aber kaum noch, waren aber in den 60/70er Jahren weit verbreitet)

Jedes Material hat seine Vor- und Nachteile und jede Familie muss entscheiden was für sie wichtig ist. Ist es ein komplett natürliches Material? Soll es eine vegane Version sein? Welcher Verschluss wird gewählt - Klett oder Druckknopf oder Bänder? Wo wird die Überhose gefertigt?
Ich hoffe die nächsten Abschnitte bringen etwas Klarheit in die große Vielfalt und Auswahl.

So funktioniert eine Wollüberhose bei einer Stoffwindel

Wolle ist ein natürliches Material und hat viele Vorteile die sich bei einer Überhose wirklich positiv bemerkbar machen:

  • Wolle ist atmungsaktiv & temperaturausgleichend. Sie wärmt und kühlt und lässt genügend Luft an die Haut. Nach meiner Erfahrung war mein Kind auch im Hochsommer damit nicht überhitzt, der Popo war weder heiß noch kalt.
  • **Hohe Feuchtigkeitsaufnahme ** Wolle kann ca. 30% ihres Eigengewichts an Feuchtigkeit innerhalb der Fasern aufnehmen. Somit ist Wolle ideal für die Nacht oder lange Wickelabstände z. B. bei einer Reise.
  • Wolle hat einen Selbstreinigungseffekt. D. h. Schmutz lässt sich nicht gut abbürsten (vorher trocknen lassen), sondern sie gibt schlechte Gerüche nach ein paar Stunden wieder ab.
  • Daher muss eine Wollüberhose nur in großen Abständen gewaschen werden (wenn sie nicht wirklich verschmutzt sind). Sie werden einfach ein paar Stunden gelüftet und danach riechen sie wieder nur nach Wolle. Sollten sie nach ein paar Stunden immer noch müffeln dann wird es Zeit für die Wäsche.

Für manche Leute gibt es natürlich auch ein paar Nachteile der Wolle:

  • Gute Wolle (von mulessingfreien Schafen und eventuell noch aus kontrolliert biologischer Tierhaltung) ist sehr viel teurer als Kunstfaser.
  • Wolle ist ein tierisches Produkt und damit nicht vegan.
  • Es gibt Menschen die vertragen kein Lanolin (Wollfett) und kommen mit den kleinen Wollhärchen nicht zurecht.
  • Manche Menschen mögen auch nicht den Geruch nach Schaaf. Gefettete Wolle riecht aber sehr oft danach.
  • Wolle benötigt länger zum Trocknen, muss vorsichtiger gewaschen werden und benötigt auch regelmässig eine sogenannte Wollkur damit die guten Eigenschaften der Wolle erhalten bleiben.

So funktioniert eine PUL Überhose bei einer Stoffwindel

Die PU Beschichtung kommt ursprünglich aus dem medizinischen Bereich, erfreut sich mittlerweile aber ganz große Beliebtheit bei den Überhosen für eine Stoffwindel. Es ist eine hauchdünne Laminierung und meist werden Polyesterstoffe damit beschichtet.

  • PUL Überhosen sind atmungsaktiv und es können kleinste Wassertröpfchen nach außen verdampfen.
  • Große Wassertropfen bleiben jedoch im Inneren und so bleibt die Nässe im Inneren der Überhose.
  • PUL Überhosen sind eine beliebte Alternative für Veganer.
  • Das Material lässt sich bei den Stoffwindeln mitwaschen, sollte aber meist nur bei einer Temperatur zwischen 40 und 60 Grad gewaschen werden.
  • Sie können ein paar Mal verwendet werden bevor sie gewaschen werden müssen (allerdings lange nicht oft wie eine Wollüberhose!).
  • Sie trocknen sehr schnell auf der Leine.
  • In vielen Fällen kostengünstiger als eine Überhose aus Wolle.

Doch auch PUL Überhosen haben Nachteile:

  • Kein natürliches Material.
  • Wenn sie defekt sind verrotten sie nicht - sie müssen receycelt ober über den Restmüll entsorgt werden.
  • Die Beschichtung ist gegen Kratzer sehr anfällig und kann nicht repariert werden.
  • Manche Kinder vertragen sie nicht.

So funktioniert eine Fleece Überhose bei einer Stoffwindel

Fleece kennen die meisten nur als Material für Oberbekleidung (Pullover, Jacken). Doch auch als Überhose für Stoffwindeln ist es nutzbar und es gab besonders um 2004 bis ca. 2010 einige Hersteller die daraus Überhosen gefertigt haben. Zur Zeit (2020) sind es nur wenige die solche Überhosen anbieten.

  • Fleece lässt sehr gut die Luft zirkulieren. Somit ist dies eine (vegane) Alternative zur Wolle.
  • Polyesterfleece ist ein günstiges Material.
  • Die Überhosen sind extrem pflegeleicht. Sie müssen zwar wesentlich öfter als Wollüberhosen gereinigt werden, lassen sich aber ganz unkompliziert waschen und schleudern und sind dann schon wieder trocken.
  • Das Material nimmt den Schmutz kaum dauerhaft an.

Nachteile gibt es natürlich auch bei dem Mikrofaserfleece:

  • Es ist kein natürliches Material. Bei der Wäsche können kleinste Mikropartikel in das Abwasser gelangen. Abhilfe kann hier der sogenannte “Guppy-Sack” bringen. In diesem Beutel sollen die winzigen Flusen zurück gehalten werden.
  • Fleece lässt zwar Flüssigkeiten abperlen, saugt aber keine auf. Bei einer sehr nassen Windel und dem Druck beim z. B. Schlafen kann die Nässe durch den Fleece nach außen dringen. Alternativ gibt es einige Überhosen (z. B. von hu-da) die im Schrittbereich einen eingenähten PUL-Streifen haben. So ist die Überhose hier dichter.
  • Damit die Feuchtigkeit im Inneren der Windel gehalten wird, sollte das verwendete Fleece auch einigermassen dick sein. Das ist wichtig zu wissen für die Selbernäherinnen.

Update Februar 2020:

Auf unserem YouTube Kanal gibt es ein Video nur über das Thema Überhosen.