Bist Du vielleicht schon mal dem Hashtag “Wickelwürde” auf Instagram begegnet? Weißt Du was damit gemeint ist? Stimmst Du dem zu? Und falls noch nicht - hier ein Erklärung was unter #wickelwürde zu verstehen ist:

Anfang Februar 2022 gibt es ungefähr 520 Instagram Beiträge zu diesem Hashtag. “Erfunden” wurde er vom gleichnamigen account wickelwürde, vielen auch noch bekannt als “Stoffwindelguru.” Ich glaube, das erste mal tauchte #wickelwürde im August 2019 auf. Seit mehreren Jahren schreibt Julia mit einem Team engagierter Eltern (vor allem Frauen) zum Thema Stoffwindeln auf der Webseite Stoffwindelguru. Dort gibt es sogenannte Saugvolumenchecks (von Einlagen / Stoffwindeln), viele Tipps zur Wollpflege, Waschen der Stoffwindeln - und Informationen zum Thema “Achtsam Wickeln.” Insbesondere auf dem Instagram-Acount gibt es dazu immer wieder Posts.

Und irgendwann stand da “#wickelwürde.”

Was ist darunter zu verstehen? Ein Baby muss gewickelt werden und das ist halt oft unangenehm. Unangenehm empfinden es sehr oft diejenigen, die das Baby säubern und die schmutzige Windel waschen oder entsorgen müssen. Das Kind an sich wird dann oft mit Bemerkungen wie “Oh je, Du stinkst mal wieder” oder “Ähhh, Dich soll mal lieber Papa / Mama wickeln, das stinkt sooo” bedacht. Eigentlich sollte ja ein Windelwechsel für ein Kind etwas schönes sein: es wird von der nassen Windeln befreit, bekommt Zuwendung.

Aber welche Botschaft senden wir mit diesen negativen Bemerkungen an das Kind aus?

Die Botschaften sind: Ausscheidungen wie Urin und Stuhl sind ekelig. Wenn das Kind eine frische Windel benötigt, dann ist es bis zum Punkt wenn es gesäubert ist eher ein ekeliges, stinkendes Wesen und nicht liebenswert. Es ist besser so lange wie möglich die Ausscheidung in sich zu behalten, vielleicht sogar dann gar nichts mitzuteilen dass eine frische Windel nötig wäre, sondern den unangenehmen Prozess des Wickelns so lange wie möglich aufzuschieben.

Viele Kinder finden auch das wehrlose auf dem Rücken liegen als sehr unangenehm und wehren sich. Was auf einem Wickeltisch auch eine gefährliche Sache sein kann und ein eingekackeltes Kind das sich auf dem Boden wälzen möchte ist natürlich auch nicht lustig.

Aber stellen wir uns doch einen erwachsenen Menschen vor, der aus irgendwelchen Gründen Windeln benötigt. Und dieser Erwachsene ist auch körperlich nicht in der Lage sich selber zu säubern und diese Windel zu wechseln. Wie würden wir mit diesem erwachsenen Menschen reden? Würden wir hier auch sagen: “He, alter Mensch, du stinkst!” “Alte Dame, stell dich nicht so an, ich habe dich gleich gewaschen.” Oder auch: “Opa, hier ist die Windel für die Nacht und die ist supersaugfähig und muss jetzt mindestens 10 Stunden halten.”.

Nein - ich denke das möchten wir nicht für unsere Eltern, für uns selber und nicht für unsere Kinder. Auch wenn es leider in manchen Pflegeeinrichtungen wohl auch so zugehen kann - aber wenn das rauskommt - dann ist der Aufschrei groß. Und es wird davon gesprochen wie würdelos ein solches Verhalten der zu pflegenden Person gegenüber ist.

Doch wenn wir ehrlich sind, werden genauso würdelos Babys behandelt.

Das Gesicht wird verzogen, weil die Windel, Urin und Stuhl unangenehm riechen. Dem Baby wird mitgeteilt, dass es stinkt.

Der Hashtag #wickelwürde ist nicht nur ein Aufruf sich bewusster mit dem Thema Wickeln auseinanderzusetzen. Sondern auch ein Aufruf einen Menschen der sich (noch) nicht gut verständigen kann, mit Respekt und Aufmerksamkeit zu behandeln.

Es mag ein Vorurteil meinerseits sein, aber ich denke: Stoffwindel-Eltern sind sich oft schon wesentlich bewusster über dieses Verhalten als Eltern die mit Wegwerfwindeln wickeln. Nicht alle - aber viele.

Ich denke, dass gerade Eltern die mit Stoffwindeln wickeln oft weniger Berührungsangst vor den schmutzigen Windeln haben. Denn die Windel wird ja nicht nur nach dem Abnehmen husch-husch zusammengefaltet und entsorgt, sondern wird gewaschen, getrocknet, wieder ins Regal geräumt. Die Auswahl der passenden Stoffwindel erfordert oft mehr Zeit und vor allem eine größere Vorauswahl als das Einkauf einer Packung Wegwerfwindeln. Das Verhältnis zu den Stoffwindeln ist anders. Es ist ja ein wiederverwendbares Produkt.

Hashtag Wickelwürde - ein Aufruf schon die Kleinsten respekt- und würdevoll zu behandeln. Und nicht warten bis sie sich selber versorgen, ernähren, etc. können.

Es ist also ein großes Thema, das sich durch die gesamte Familienzeit durchziehen wird und in jedem Jahr neue Erkenntnisse bringt.

PS: Wenn ich weiter über das Thema nachdenke, dann kommen mir noch ein paar andere Themen in den Kopf, die oft sehr negativ behandelt werden: wie z. B. Menstruation und wie damit umgegangen wird. Blasenschwäche nach der Geburt. Blasenschwäche im Alter. Und vieles mehr. Auch hier ist mehr Würde nötig.

Mehr zum Thema Wickeln mit Stoff gibt es auch im Shopbereich: