Diese Fragen werden doch recht oft gestellt: Welches Material ist besser? Ist es nicht widersinig ein Kind mit Kunstfasern zu wickeln, dann kann ich ja gleich Wegwerfwindeln nehmen?

Keine leichte Frage und daher keine kurze Antwort.

Die Vorteile von Windeln aus Kunstfasern:

Sie sind pflegeleicht, sie sind einfach anzulegen, sie sind aufgrund der vielen angebotenen Mustern und Stoffe einfach “stylish”. Machen was her.

UND: Es gibt Babys die eine Stoffwindel aus Kunstfaser besser vertragen als eine aus Naturfasern.

Ein Mikrofaserfleece leitet z. B. das Pipi an die darunter liegende Saugeinlage weiter. Die Babyhaut liegt trockener und quillt weniger auf. Manche Babys reagieren zumindest zeitweise (Zahnung, Krankheit) empfindlich auf nasse Windeln und es es gibt sogar welche die damit enorme Probleme haben. Weltweit bekannte Windeln wie z. B. FuzziBunz, Bumwear, Blueberry oder Happy Heiny sind aus diesen Gründen erfunden worden.

Viele Kinder vertragen keine Wolle und können daher keine Wollüberhosen nutzen. Somit sind für diese Kinder ebenfalls die Mikrofaserüberhoschen (PUL oder Fleece) von Vorteil.

Die Nachteile:

Es gibt selbstverständlich auch ganz viele Kinder die genau diesen Trockeneffekt des Fleeces NICHT vertragen. Auch gibt es viele Menschen die auf Kunstfasern empfindlich oder sogar allergisch reagieren.
Windeln aus Kunstfasern sind biologisch schwer abbaubar.
Ausserdem werden wertvolle Rohstoffe benötigt.

Im nächsten Beitrag geht es dann um Naturfasern wie Baumwolle, Hanf oder Wolle..