In einem meiner ersten Blogeinträge ging um die Bindewindel. Den Post habe ich zwischenzeitlich schon mal ergänzt so z. B. um den Hinweis das ich auch ein Video über die Bindewindel gemacht habe. Ja, das war auch eines meiner ersten Videos (ehrlich gesagt würde ich das Video heute auch wieder anders machen - aber gut).

Obwohl es ja mittlerweile so unendlich viele Videoanleitungen gibt, haben wir immer wieder Kundinnen die gerne eine Foto-Anleitung möchten. Was ich absolut nachvollziehen kann, denn auch ich muss mir manchmal ein Bild genauer ansehen können um den notwendigen Schritt nachvollziehen zu können.

Und somit hole ich das endlich, endlich nach und habe eine Fotoanleitung zur Bindewindel erstellt.

Und so wird die Bindewindel angelegt:

Schritt 1: Bindewindel flach ausbreiten

Die lange, dünne Windel wird halbiert und auf dem Wickelplatz flach ausgelegt. Die Bänder schauen zu Dir.

Schritt 2: Die Größe regulieren

Hier wird der obere Rand ein Stück nach unten geklappt. Wie viel das ist hängt von der Größe des Kindes ab. Bei einem Neugeborenen ist das mehr, bei einem Kleinkind weniger.

Schritt 3: Eventuell Beinausschnitte regulieren.

Hier kannst Du den Rand nochmals ein Stück zurück klappen. Manche sagen, dass dann die Beinränder besser anliegen. Aber das ist eine Geschmacksfrage.

Schritt 4: Zusätzliche Saugeinlage

Die Bindewindel / Strickwindel an sich ist sehr dünn, daher raten wir immer (auch bei den Neugeborenen) schon zu einer Zusatzeinlage. Gerne werden die ganz einfachen Moltoneinlagen in der Größe 40 x 40 cm verwendet, toll wären aber auch Frotteeeinlagen. Besonders gut ist ja ein Frotteestoff beim flüssigen Muttermilchstuhl. Es können aber auch geformte Windeleinlagen verwendet werden.

Schritt 5: Eventuell Windelvlies verwenden

Windelvlies ist NICHT zwingend notwendig. Viele Eltern nutzen es gerne um dann den Stuhl mit dem Vlies direkt über den Restmüll zu entsorgen. Und somit weniger Kacka auf dem Stoff zu haben. Aber gerade bei noch vollgestillten Kindern ist dies nicht unbedingt notwendig, denn der Muttermilchstuhl ist wasserlöslich. Könnte also entweder teilweise abgeschüttelt und der Rest problemlos über die Waschmaschine entsorgt werden.

Schritt 6: Die Windel unter das Baby legen oder das Baby auf die Windel legen

Schritt 7: Vlies und Einlage nach oben klappen

Nun werden die Saugeinlage mit dem Vlies nach oben auf den Babybauch geklappt. Eventuell die Windeleinlage nochmals ein Stückchen umklappen falls sie zu lang sein sollte.

Schritt 8 + 9: Die Seiten auf den Bauch umklappen

Die Seiten der Bindewindel (Flügel) werden nun auf dem Bauch übereinander gelegt und leicht straff gezogen. Es muss ein bisschen auf Spannung gezogen werden, denn die Windel soll ja gut um die Beinchen herum anliegen.

Schritt 10: Vorderlatz nach oben umklappen

Nun wird das Vorderteil ebenfalls auf den Bauch geklappt. Sollte das Vorderteil noch zu lang sein, dann kann es auch wieder ein Stückchen nach unten geklappt werden. Die Bindewindel ist wirklich sehr gut in der Größe verstellbar!

Schritt 11: Bänder auf dem Rücken kreuzen

Nun werden noch die Bänder nach hinten geführt, auf dem Rücken überkreuzt, sie kommen wieder nach vorne…

… und mit der Schleife auf dem Bauch wird die Bindewindel schließlich geschlossen!

Welche Überhose kann für eine Bindewindel verwendet werden?

Eine Überhose als Nässeschutzist auf jeden Fall notwendig. Gut eignen sich dafür Überhosen in der sogenannten Schlupfform aus Wolle, PUL oder Fleece. Oder ganz neu - das Bindecover von Glückwindel. Das passt sehr gut über die Bindewindel und trägt dazu sehr wenig auf.

Sabine